Besuchen Sie uns auf http://www.martin-michalzik.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
21.03.2018, 20:31 Uhr
Volles Programm für die CDU
Klausurtagung brachte gute Ideen für Wickede
Volles Programm hieß es jetzt für die CDU Wickede (Ruhr). Die Fraktion
traf sich zu einer Klausurtagung im Golfclub Werl. So manch großes und auch viele kleine Themen und Projekte für Wickede besprachen die Kommunalpolitiker, die nun in Arbeitsgruppen konkretisiert und detailliert ausgearbeitet werden.
Die CDU-Fraktion bei ihrer diesjährigen Klausurtagung im Golfclub Werl.
Einen großen Stellenwert nahm für die Gruppe das Thema "Bauen in Wickede (Ruhr)" ein. "Einwohner halten und Neubürger gewinnen" ist eine
Strategie, die die CDU Wickede (Ruhr) seit Jahren verfolgt. Die derzeitigen Erfolge bei der Vermarktung der Neubaugebiete "An der Chaussee" unterstreicht diese Ausrichtung. So sollte man nun zügig die Planungen in Echthausen auf den Weg bringen und zudem das mhp-Gelände nochmal neu überdenken. "Die damaligen Pläne sind mittlerweile veraltet und müssten an heutige Bauerkenntnisse angepasst werden," so die CDU.

Neben der Ausweisung neuer Baugebiete, ist für die CDU aber auch eine
Verdichtung der bestehenden Wohnbebauung wichtig. "Wir freuen uns über
die Einführung des Baulückenkatasters, so dass Bauinteressenten nun
einen guten Überblick über freie Bauplätze im Ort haben", erklärte Fraktionschef Thomas Fabri. Der CDU ging es in ihrem damaligen Antrag
darum, einer Zersiedelung und Leerflächen inmitten der bebauten Flächen
vorzubeugen. Ergänzend schlägt die Union jetzt vor, künftig auch Häuser
oder Wohnungen in das Kataster aufzunehmen, die schon jetzt leer stehen
oder bald zum Verkauf anstehen würden. Dies würde ebenfalls dazu
beitragen, unansehnlichen Leerständen und verwaisten Nachbarschaften
zuvorzukommen. Hier erinnert die CDU nochmals an ihren Antrag aus 2015
und fordert abermals Programme, um den Kauf von Altimmobilien zu
subventionieren. Verschiedene Modelle, z.B. "Jung kauft Alt" der Stadt
Hiddenhausen oder Geseke, hatte die CDU damals schon vorgeschlagen, um insbesondere junge Menschen zu animieren, auch zentrale
Bestandsimmobilien zu übernehmen und herzurichten.

Weiterhin möchte die CDU die leerstehenden Geschäftslokale auf die
Tagesordnung des Rates bringen. "Leere oder zugehängte Schaufenster sind kein gutes Aushängeschild für unsere Gemeinde". Hier müsse man darüber nachdenken, ob die aktuellen Baupläne noch zeitgemäß sind.
Geschäftslokale an der Hauptstraße, wie damals Elektro Neuhaus, seien
heutzutage nicht mehr als Einzelhandel gefragt - nicht zuletzt wegen
mangelnder Parkmöglichkeiten. Auch im "Schmitz Hof" sei eine Überplanung notwendig, wie auch dort die langjährig unvermiertbaren
Gewerberäumlichkeiten zeigen. Ein Umwidmung der Gewerbefläche in
Wohnfläche könnte hier Abhilfe schaffen und gleichzeitig der Nachfrage
nach zentralem Wohnraum entgegenkommen.